Skip to main content

DIE HOFREITSCHULE
IN DER CORONAKRISE

Sind Sie solidarisch mit uns?

 

Die Hofreitschule finanziert sich alleine aus den Eintrittsgeldern der Gäste - sie erhält keine Zuschüsse oder Fördermittel.

SPENDENAUFRUF

Jedes Jahr bauen wir bis Weihnachten Rücklagen auf, die bis Saisonbeginn Mitte März die umsatzarme Zeit überbrücken. Wir haben 12 Angestellte und 25 Pferde, die wir in den 16 Jahren unseres Bestehens nie im Stich gelassen haben (keine finanzbedingten Kündigungen oder Kurzarbeit, keinen unbezahlten Urlaub etc.).

Die Corona-bedingte Schließung der Hofreitschule mit Wegfall aller Einnahmen (Museumseintritte, Vorführungen, Reitunterricht, Reitkurse, Seminare) ist zu Saisonbeginn eine ganz aktuelle Bedrohung durch Illiquidität.

Wir sind mit allen Kräften dabei, Hilfestellung aus öffentlicher Hand herbeizuführen und ziehen uns außerdem selbst am Schopf aus dem Morast:

Es entsteht eine ONLINE-AKADEMIE mit kurzen E-Tutorials und ganzen Online-Seminaren, Webinaren und Videocoaching! Der nun folgende Aufruf geht an alle, die gerade "etwas übrig haben".*

So können Sie uns helfen:

Überweisen Sie uns einen verschmerzbaren Spendenbetrag an:

 

Bankkonto Die Tjoster GmbH (Fürstliche Hofreitschule)

Iban: DE52255914130061585400

Zweck: Museumsbesuch während der Coronakrise

BIC: GENODEF1BCK

 

oder per Paypal an tjoster@aol.com

Zweck: Museumsbesuch während der Coronakrise

 

Jeder kleine Betrag hilft uns, die Pferde zu füttern, die Hofbereiter nicht kündigen zu müssen und Deutschlands einzige (und komplett privat finanzierte) Hofreitschule weiterzuführen.

 

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Erwägungen!

 

Ihre Christin Krischke, Direktorin