Skip to main content

KALIFORNISCHE REITKULTUR

Unser Sonderthema 2019:

Die Reiterei der kalifornischen Vaqueros in realistischer Betrachtung und praktischer Umsetzung

am Samstag, den 02.11.2019

DER WUNSCH NACH
NACHHALTIGKEIT

Bei unserem Sonderthema 2019 packen wir die Kniffe und Erfahrungen von über 40 Jahren Pferdeausbildung in altkalifornischer Reitweise auf den Tisch - ohne etwas zurückzuhalten!

Als in den 1980er Jahren das Westernreiten mit Amerikareisenden wie Jean-Claude Dysli nach Europa kam, war Wolfgang Krischke, heute Hofreitmeister in Bückeburg, einer der ersten vollprofessionellen Pferdetrainer in Deutschland. Über viele Jahre hinweg beteiligte er sich am Aufbau des Westernsports, welcher sich jedoch nach und nach hin zur (heute noch üblichen) texanischen Reiterei veränderte. Nach seinem Europameistertitel im Cutting 1988 nahm Wolfgang Krischke den Abschied von der Westernreiterei und widmete sich fortan mit seiner Frau Christin (heute Direktorin der Hofreitschule Bückeburg) der Erforschung und Wiederbelebung historischer Reitkunst der Alten Italienischen Schule.

Seitdem wird Tag für Tag deutlich, wie eng die Alte Italienische und die Altkalifornische Schule miteinander verwoben sind.

 

Geschichtliche Ereigniskette und Verbindungen der Altkalifornischen Reiterei zur Europäischen Reitkunst des 17. Jahrhunderts

Wie Sachzwänge die europäische Wurzeln der Vaqueroreiterei veränderten

Was ist ein Vaquero? Ein Missionar? Ein Noble oder ein Ureinwohner...?

Was muss ein Vaquero können? Lanze, Rope und Reitkunstelemente im Praxistest

Seitengänge am Rind – Sinn oder Unsinn?

Piaffe und Tummeln im Reitalltag der Vaqueros

Was ist dran an der nachhaltigen Ausbildung der frühen kalfornischen Pferde?

Maskerade und Selbstüberschätzung: Aufschneider im Hier und Heute entlarven

Horsemanship – warum Pferdeverstehen heute hauptsächlich am Boden stattfindet

Typische Fehlerquellen und wie man sie vermeidet bzw. korrigiert

sind nur einige der spannenden Themen an diesem Seminartag!